DeEmailConfiguration » History » Version 10

Version 9 (C S, 2021-01-18 14:11) → Version 10/11 (C S, 2021-01-18 14:19)

Übersetzung von "Rev. 54":http://www.redmine.org/projects/redmine/wiki/EmailConfiguration/54

{{>toc}}

h1. Email-Konfiguration

h2. Konfigurationsregeln

Diese Seite ist unvollständig. Die folgenden Konfigurationsanweisungen stellen nur ein Ausschnitt dar. Weitere Informationen dazu sind in "Action Mailer Configuration":http://guides.rubyonrails.org/action_mailer_basics.html#action-mailer-configuration zu finden.

h3. Authentifizierung

Die Art der Authentifizierungsmethode, die vom Service-Provider erwartet wird.

Gültige Werte:

* @nil@ (oder das Weglassen des Schlüssels und Wertes): keine Authentifizierung
* @:plain@
* @:login@
* @:cram_md5@

+Hinweis+: wenn diese Einstellung auf @nil@ gesetzt oder weggelassen wird, können auch die Einstellungen @user_name@ und @password@ vernachlässigt werden.

h3. Übertragungsmethode

Die zu verwendende Transportmethode für die Emailversand.

Gültige Werte (=< Redmine v3.x):

* @:smtp@
* @:sendmail@
* @:async_smtp@
* @:async_sendmail@

Gültige Werte (>= Redmine v4.x, siehe #30068):

* @:smtp@
* @:sendmail@

h4. Asynchrone Versandmethoden

Mit den Werten @:async_smtp@ und @:async_sendmail@ wird asynchron versendet. Das bedeutet, Redmine wartet nicht bis die Email versandt wurde, um die nächste Seite anzuzeigen. Mehr Informationen sind unter "Asynchroner Emailversand":http://redmineblog.com/articles/asynchronous-email-delivery/ zu finden. Einige SMTP-Server haben ein Anti-Spam-Feature, das die Verarbeitung der Emails verzügert, so dass bei synchronen Versandmethoden Redmine blockiert wird ("10 Sekunden":https://community.bitnami.com/t/updating-an-issue-in-redmine-takes-10-seconds/4421 könnten wohl ein üblicher Wert sein; weitere Informationen dazu auch im Ticket #11376).

Bei dieser Versandmethode wird in der SMTP-Konfiguration der Schlüssel @async_smtp_settings@ statt @smtp-settings@ @smt-settings@ verwendet:

<pre><code class="yml">
development:
email_delivery:
delivery_method: :async_smtp
async_smtp_settings: # anstatt smtp_settings:
address: "example.com"
# ...
</code></pre>

h2. configuration.yml-Beispielkonfigurationen

h3. Einfache Authentifizierung (Standardvorgaben)

<pre><code class="yml">
# Outgoing email settings

production:
email_delivery:
delivery_method: :smtp
smtp_settings:
address: smtp.example.net
port: 25
domain: example.net
authentication: :login
user_name: redmine@example.net
password: redmine

development:
email_delivery:
delivery_method: :smtp
smtp_settings:
address: 127.0.0.1
port: 25
domain: example.net
authentication: :login
user_name: redmine@example.net
password: redmine
</code></pre>

h3. GMail, Google Apps

Wenn GMail/Google Apps oder andere SMTP-Server mit aktivem TLS zum Einsatz können, werden weitere Angaben benötigt:

<pre><code class="yml">
production:
email_delivery:
delivery_method: :smtp
smtp_settings:
enable_starttls_auto: true
address: "smtp.gmail.com"
port: 587
domain: "smtp.gmail.com"
authentication: :plain
user_name: "your_email@gmail.com"
password: "your_password"
</code></pre>

Beim Versand über G Suite (ehemals Google Apps) empfiehlt es sich, *SMTP-Relay* zu verwenden, für das die Sendelimits wesentlich höher sind.
Weitere Informationen und eine ausführliche Anleitung zum Aktivieren des SMTP-Relays finden Sie hier: https://support.google.com/a/answer/2956491
Verwenden Sie beim Konfigurieren des SMTP-Relay-Dienstes folgendes:

* Name: Redmine
* 1. Erlaubte Absender:
** Nur registrierte Apps-Benutzer in meinen Domains - falls Sie einen dedizierten G Suite-Benutzer für Redmine erstellt haben
* 2. Authentifizierung
** [x] Akzeptieren Sie nur E-Mails von den angegebenen IP-Adressen - IP-Adresse Ihres Redmine-Servers
** [x] SMTP-Authentifizierung erforderlich
* 3. Verschlüsselung
** [x] TLS-Verschlüsselung erforderlich

Und die Konfiguration kann sehr einfach sein:

<pre><code class="yml">
production:
email_delivery:
delivery_method: :smtp
smtp_settings:
address: smtp-relay.gmail.com
port: 587
domain: smtp-relay.gmail.com
authentication: :plain
user_name: your_email@gmail.com
password: your_password
</code></pre>

h3. Office 365, Exchange Online

Es folgt ein Beispiel für Office 365 (Exchange Online). Der Versender muss ein Konto haben, oder falls der Versand über eine Shared Mailbox (also wenn es kein exklusives Konto für Redmine ist) erfolgen soll, so muss das Konto den hier definierten Benutzer die Berechtigung für den Versand geben:

<pre><code class="yml">
production:
email_delivery:
delivery_method: :smtp
smtp_settings:
enable_starttls_auto: true
address: "smtp.office365.com"
port: 587
domain: "your_domain.com"
authentication: :login
user_name: "email@your_domain.com"
password: "password"
</code></pre>

h3. Ohne Authentifizierung

Beispiel für ein SMTP-Serviceanbieter ohne Authentifizierung.

<pre><code class="yml">
production:
email_delivery:
delivery_method: :smtp
smtp_settings:
address: smtp.knology.net
port: 25
domain: cybersprocket.com
</code></pre>

h3. Verwendung von sendmail

Beispiel für ein unixoides System, das @/usr/sbin/sendmail@ verwendet.

<pre><code class="yml">
production:
email_delivery:
delivery_method: :sendmail
</code></pre>

h2. Fehlerbehebung

h3. Error: "hostname was not match with the server certificate"

Wenn dieser Fehler auftritt, dann gibt es vermutlich ein Problem mit dem SSL-Zertifikat des SMTP-Relays. Vorübergehend kann diese Einstellung im Abschnitt @email_delivery@ gesetzt werden:

<pre><code class="yml">
enable_starttls_auto: false
</code></pre>

Wenn Sie @starttls@ aktivieren müssen und nur die Zertifikatsüberprüfung umgehen möchten, können Sie im entsprechenden Abschnitt "email_delivery" die folgende Option hinzufügen:

<pre><code class="yml">
openssl_verify_mode: "NONE"
</code></pre>

h3. Error: "Mail failure - no recipient addresses"

Beim Auftreten dieses Fehlers kann die Nachricht nicht an die Zieladresse gesendet werden. Häufig wird stattdessen eine Nachricht an die Email-Adresse des Absenders gesendet, welcher in den Headers "From:"-Felder zu sehen sind, jedoch keine "To:"-Felder enthalten.

Dieser Fehler tritt häufig bei *Debian*-Boxen auf, da @exim4@ standardmäßig konfiguriert ist (@ "- i -t" @). Diese Konfiguration teilt @exim4@ mit, dass sich die Zieladresse im Header der Nachricht befindet. Stattdessen müssen wir @exim4@ so konfigurieren, dass die Zieladresse von der Befehlszeile abgerufen wird.

Die Lösung besteht darin, dass @config/configuration.yml@ dahingehend angepasst wird, dass die Einstellung @arguments@ mit dem Wert @"-i"@ enthalten ist:

<pre><code class="yml">
# default configuration options for all environments
default:
email_delivery:
delivery_method: :sendmail
sendmail_settings:
arguments: "-i"
</code></pre>

Das obige Beispiel verwendet die Methode @:sendmail@, welche @sendmail_settings@ erfordert. Für den Fall, dass die Methode @:smtp@ oder @:async_smtp@ eingestellt ist, ist @smtp_settings@ zu verwenden.

h3. Error: "Timeout:Error" due to SSL SMTP server connection

Hier muss eine SSL-Einstellung zur Konfiguration in @configuration.yml@ hinzugefügt werden (#17239).

<pre><code class="yml">
default:
# Outgoing emails configuration (see examples above)
email_delivery:
delivery_method: :smtp
smtp_settings:
address: smtp.domain.com
port: 465
ssl: true
enable_starttls_auto: true
domain: domain.com
authentication: :login
user_name: redmine@domain.com
password: xxxx
</code></pre>

h2. Weitere Informationen

"Action Mailer Configuration":http://guides.rubyonrails.org/action_mailer_basics.html#action-mailer-configuration